25.000er-Marke "geknackt"

Mitglieder-Zustrom stärker denn je

Das große Interesse an einer Mitgliedschaft bei der VR-Bank Asperg-Markgröningen eG hält unvermindert an: Jetzt konnte die Genossenschaftsbank ihr 25.000stes Mitglied begrüßen.

Mit dem neuen Mitglieder-Rekord sieht der Vorstandsvorsitzender Gerhard Schaaf den Kurs der VR-Bank klar bestätigt. "Schon immer sehen wir in der genossenschaftlichen Idee die beständigste und nachhaltigste Form einer Geschäftsbeziehung. Gerade in turbulenten wirtschaftlichen Zeiten setzen die Menschen auf Vertrauen und Stabilität. Wir leben dies und machen es erlebbar."

So war es nur eine Frage der Zeit, bis die VR-Bank Asperg-Markgröningen eG nun ihr 25.000stes Mitglied begrüßen durfte. In einer kleinen Feierstunden bedankte sich der Vorstand bei Siegbert Wegenast für sein Vertrauen in seine Hausbank, bei der er bereits langjährig Kunde ist. Stellvertretend für alle anderen Mitglieder wurden auch Mitglied Nr. 24.999 sowie 25.001 eingeladen: Christa Anzinger und Thomas Olde Rikkert stehen für das langjährige Engagement der Bank für ihre Mitglieder und die Absicht, dieses Engagement in Zukunft weiterzuführen und zu verstärken.

Der Zustrom an Mitgliedern zeigt auch die starke Identifiktion der Menschen in der Region mit ihrer örtlichen Genossenschaftsbank. Eine Beziehung, die auf Gegenseitigkeit beruht: Die VR-Bank ist eine feste, verlässliche Größe im Wirtschafts- und Gemeindewesen ihrer Standorte. "Die Menschen in unserer Region erkennen dies und stärken unsere Position auch im eigenen Interesse. Denn jedes Mitglied ist zugleich auch Teilhaber unserer Bank und profitiert von seiner Geschäftsbeziehung ganz direkt - als Bürger sowieso, und als Bankkunde je nach Intensität der Zusammenarbeit in besonderem Maße", so Schaaf.

Infos & Mitglied werden

Das konstante Ansteigen der Mitgliederzahl der VR-Bank Asperg-Markgröningen eG deckt sich im Übrigen mit der wirtschaftlichen Entwicklung der Bank. Trotz anhaltender Niedrigzinsen und vermehrter staatlicher Regulierung ist das Kundenvolumen 2015 weiter gewachsen, das Eigenkapital konnte aufgestockt werden.

Gerhard Schaaf: "Das spornt uns an, unsere Stärken als örtliche Bank weiter auszubauen: Mit zuverlässiger Präsenz vor Ort, individueller persönlicher Beratung durch qualifizierte Ansprechpartner und dem Ausbau unserer Dienstleistungen im Sinne einer ganzheitlichen Betreuung."